Space Party Crew spendet für die Flutopfer

Spendenübergabe der Space Party Crew im Bürgerhaus in Münchholzhausen. Foto: Lothar Rühl

Größte Spendensumme in der Geschichte des Vereins. Trotz der Corona-Pandemie kann der Verein 14 000 Euro für Hilfsorganisationen sammeln und weitergeben. Von Lothar Rühl

WETZLAR-MÜNCHHOLZHAUSEN – Wetzlar-Münchholzhausen. Der Verein „Space Party Crew against Aids“ aus Dutenhofen konnte im Rahmen der Lesung mit Marlene Bierwirth auch den größten Spendenbetrag seiner Geschichte, insgesamt 14 000 Euro, an fünf Hilfsorganisationen übergeben. Bei der Spendenübergabe sagte der Vorsitzende Torsten Weicker, dem Verein sei es gelungen, trotz der ausgefallenen Veranstaltungen einen solch hohen Betrag durch Mitglieder und Freunde zu sammeln. Dazu hatte die Space Party Crew vor allem über die digitalen Medien aufgerufen.

10 000 Euro gingen dabei an die Aktion „Deutschland hilft“, einem Bündnis von 23 deutschen Hilfsorganisationen. Der Betrag ist für die Flutopferhilfe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bestimmt. Das Aktionsbündnis hat seit Mitte Juli die Betroffenen mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Alltagsgegenständen wie Bettwäsche und Spielzeug versorgt, organisiert Notunterkünfte, leistet medizinische Hilfe, unterstützt bei den Aufräumarbeiten und beim Wiederaufbau sowie der Begleitung traumatisierter Menschen. Tanja Rerich vom Aktionsbündnis war aus Bonn zu der Veranstaltung gekommen und dankte für die Unterstützung, die die Hochwasseropfer erhalten. Je 1000 Euro Spenden gingen an den Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen, der Kinder auf der Station Peiper und deren Familien an der Uniklinik in Gießen unterstützt. Andreas Hölzle vom Vorstand des Elternvereins sprach seinen Dank aus und erklärte, dass in der Corona-Pandemie die Spendengelder rückläufig seien. Deshalb würde die Spende umso mehr gebraucht. Ferner wurde der Verein „Dunkelziffer“ aus Hamburg bedacht, für den sich hr-Fernsehmoderatorin Susann Atwell engagiert. Der Verein kümmert sich um Mädchen und Jungen mit sexueller Gewalterfahrung. 10 000 Euro für die Opfer
der Hochwasserkatastrophe Weitere 1000 Euro erhielt der Verein „Hope International“, der Kinder in der Dritten Welt unterstützt. Schließlich ging der gleiche Betrag an die Henry Maske Stiftung „A Place for Kids“ in Berlin. Jochen Schäfer vom Vorstand der Space Party Crew verdeutlichte, dass seit der Gründung des Vereins im Jahr 2000 insgesamt 173.186 Euro Spenden weitergegeben werden konnten.

Translate »